Werkstoffprüfer/-in

  • Veröffentlicht am 16. Oktober 2020
  • 27. August 2021

Beschreibung

Manchmal geht es um geringste Abweichungen und die müssen unbedingt erkannt werden. Wer sich also ein Berufsleben in der Werkstoffprüfung vorstellen kann, der sollte schon eine Neigung zur Präzision mitbringen. Schließlich geht es um eine strenge Qualitätskontrolle schon während der Herstellung und auch danach. Verschiedene Materialproben werden auf ihre Eigenschaften und die Zusammensetzung untersucht, wobei auftretende Fehler sofort zu beheben und die Ergebnisse der Analyse zu dokumentieren sind. Die Kontrollverfahren reichen dabei von physikalisch-technischen Untersuchungen auf Härte, Festigkeit oder Verformbarkeit über das Prüfen von Werkstoffeigenschaften nach Wärme- oder Kältezufuhr bis hin zu chemischen Verfahren, Ultraschall oder Röntgenuntersuchung.

Anforderungen an die/den Bewerber/in

  • Technikaffinität vorteilhaft
  • anwendungsbereite Kenntnisse der Mathematik und Physik
  • Freude am Prüfen und Testen
  • selbständiges Arbeiten
  • Freude am Lernen

Weitere Informationen zum Unternehmen

Wir sind ein kleines mittelständiges Unternehmen mit heute 13 Mitarbeitern. Wir betreiben ein akkreditiertes Werkstoffprüflabor, bedienen ein breites Kundenspektrum vorwiegend aus der Industrie und bearbeiten vielseitigste Aufgabenstellungen.

Wir möchten unseren Ausbildungsplatz des Werkstoffprüfers in der Fachrichtung Metalltechnik besetzen. Die Berufsschule für Werkstoffprüfer befindet sich in Freiberg.

Ausbildungsbeginn
30.08.2021
Anzahl der Lehrstellen
1
Praktikum
ein Schülerpraktikum wird angeboten
Schulabschluss
Realschulabschluss
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Berufsbereich
Chemie / Labor / Umwelt
Referenznummer: 6290
Job-Übersicht
6290
Ausbildungsbeginn
30.08.2021
Anzahl der Lehrstellen
1
Praktikum
ein Schülerpraktikum wird angeboten
Schulabschluss
Realschulabschluss
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Berufsbereich
Chemie / Labor / Umwelt
Referenznummer: 6290
Job-Übersicht