Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- u. Kautschuktechnik

  • Veröffentlicht am 22. Februar 2021
  • 31. Juli 2021

Beschreibung

Das Gehäuse vom Staubsauger, Rohre für den Abfluss, die Fensterrahmen oder das Sandspielzeug für Kinder – Kunststoff- oder Kautschukprodukte werden überall gebraucht: im Alltag, in der Industrie und im Handwerk. Doch so verschieden wie die Anwendungen, so verschieden sind auch die Kunststoffe. Deshalb müssen die Verfahrensmechaniker/-innen nicht nur das Einrichten der Produktionsmaschinen mit allen formgebenden Werkzeugen beherrschen, sie müssen auch die Rezeptur für das Material berechnen – die benötigte Menge an Kunststoffgranulat und alle Zuschlagstoffe wie Farben, Weichmacher und Stabilisatoren. Dabei entscheiden sie sich auch für das geeignete Verarbeitungsverfahren und kontrollieren die Qualität.

Anforderungen an die/den Bewerber/in

Interesse für Naturwissenschaften und Technik; Freude am Entwickeln von Ideen und an deren Umsetzung;

Kunststoffteile werden in sehr vielen Branchen benötigt und tragen wesentlich dazu bei, dass Energie eingespart und Umwelt geschont wird. Nicht richtig ist, wenn Kunststoffe einfach in der Natur entsorgt werden. Hier haben sich viele kunststoffverarbeitende Firmen zusammengetan, um diesen Kunststoff zu sammeln und wenn möglich wieder zu verwerten. Wichtig ist eine gute Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststofftechnik!
In den ersten zwei Jahren erfolgt eine Grundausbildung im  Metallhandwerk, in der Kunststoffbearbeitung und Kunststoffverarbeitung. Unterstützend findet die Ausbildung zu Steuerungstechnik, speziell hydraulische Steuerungen und Pneumatik  im Verbund mit Ausbildungsstätten statt. Im dritten Lehrjahr erfolgt gezielt  die Ausbildung bei CKT-Ökoplast in der Spritzgießtechnik.

Weitere Informationen zum Unternehmen

Ökoplast GmbH fertigt hochwertige Kunststoffteile aus Standard-, technischen und hochtemperaturbeständigen Kunststoffen. Die Fertigung erfolgt auf Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 50 und 3500 kN. Damit kann Ökoplast Teile mit Schussgewichten zwischen 0,5 Gramm und 1,1 Kilogramm produzieren. Großer Wert wird bei Ökoplast auf die Einhaltung hoher Qualitätsstandards nach ISO 9001, auf eine energieeffiziente und nachhaltige Produktion gelegt. Mehr erfahrt Ihr unter www.oekoplast.de
Angeboten wird der Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker (w/m) für Kunststoff- und Kautschuktechnik.  In der Spezialisierungsrichtung „Formteile“ wird bei Ökoplast die Fertigung der Kunststoffteile auf Spritzgießmaschinen vermittelt. Notwendig sind dazu Kenntnisse über die Eigenschaften der Kunststoffe und über die meist rechnergesteuerten Maschinen und Entnahmeroboter. Das Ziel der Ausbildung ist es, dass die Auszubildenden nach drei Jahren in der Lage sind, im Team eine kunststoffverarbeitende Anlage anzufahren und zu optimieren.
Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik sind oft in Schichtarbeitsmodelle eingebunden. Dies bietet vor allem aktiven Mitarbeitern  bei der Freizeitgestaltung Vorteile. Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d.h. es gibt eine betriebliche sowie schulische Ausbildung. Die Schultage sind  wöchentlich im Block in Radeberg, ein Wohnheim steht zur Verfügung.
Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bestehen sehr gute Übernahmechancen in der Ökoplast GmbH.

 

Ausbildungsbeginn
06.09.2021
Anzahl der Lehrstellen
1
Praktikum
sowohl Schüler- als auch Schnupperpraktikum werden angeboten
Schulabschluss
Fachabitur, Realschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufsbereich
Chemie / Labor / Umwelt
Referenznummer: 7191
Job-Übersicht
7191
Ausbildungsbeginn
06.09.2021
Anzahl der Lehrstellen
1
Praktikum
sowohl Schüler- als auch Schnupperpraktikum werden angeboten
Schulabschluss
Fachabitur, Realschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufsbereich
Chemie / Labor / Umwelt
Referenznummer: 7191
Job-Übersicht