Industriekaufmann/-frau

  • Veröffentlicht am 16. November 2020
  • 1. August 2021

Beschreibung

Material muss bestellt, mit Lieferanten verhandelt werden. Die Produktionsabläufe sind zu organisieren, Preise zu kalkulieren und Rechnungen zu erstellen. Kurzum, Industriekaufleute kümmern sich um die betriebswirtschaftlichen Belange im Unternehmen. Dabei müssen sie stets auf die Zahlen gucken, die Kosten und die Gewinne im Blick haben. Insofern sollten Interessenten nicht gerade mit Mathe auf Kriegsfuß stehen, aber auch Korrespondenz gehört zu den Aufgaben, was eine gute Rechtschreibung voraussetzt. Aber dafür steht ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag bevor, mit vielen Kontakten zu Kollegen und Kunden des Betriebes und mit ganz unterschiedlichen Aufgabenbereichen, von der Personalwirtschaft bis zur Warenwirtschaft

Anforderungen an die/den Bewerber/in

Wir suchen zum Beginn des Ausbildungsjahres 2021  engagierte Azubis, die einen sehr guten Realschulabschluss bzw. Abitur oder die Fachoberschule abgeschlossen haben.

Industriekaufleute befassen sich in Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen.
Sie arbeiten in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche.

Folgende Fertigkeiten werden benötigt, um den Beruf lernen und ausüben zu können:

• Rechenfertigkeiten (z.B. Auswerten von betrieblichen Kennzahlen, Erstellen von Kalkulationen, Ermitteln des Finanzbedarfs, Durchführen von Jahresabschlussarbeiten)
• Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Pflegen von internationalen Kundenbeziehungen)
• Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. schlüssiges Argumentieren bei Beratungen und Anfragen, Führen von Verkaufsverhandlungen mit Kunden)
• Textverständnis (z.B. Verstehen und Umsetzen von Arbeitsanleitungen und Handelsbestimmungen)
• Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. Korrespondieren mit Kunden, Betreuen von Kunden, etwa per E-Mail)

Weitere Informationen zum Unternehmen

Zukunft gestalten. Mit Sicherheit.

Die Meiser Vogtland OHG ist einer der weltweit führenden Hersteller von Industriebelägen und einer der größten Arbeitgeber in der Region. Für unser inhabergeführtes Familienunternehmen, das weltweit über 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, suchen wir Jahr für Jahr junge Talente für verschiedene Ausbildungsberufe.

Die Firma Meiser wurde 1956 in Schmelz-Limbach im Saarland gegründet. Im Juli 1994 wurde unser Betrieb in Oelsnitz/Vogtland fertiggestellt und kürzlich nochmals erheblich vergrößert.
Das Firmengelände umfasst rund 180.000 qm mit insgesamt 40.000 qm Produktions- und Lagerhallen.
Eigene Spalt- und Drahtziehanlagen, zahlreiche Produktionsstraßen für Schweißpress- und Pressroste, mehrere Profilierstraßen zur Herstellung von Weinbergpfählen und Sonderprofilen sowie die im Jahre 2003 gestartete Fertigung der Blechprofilroste garantieren derzeit ca. 800 hochmotivierten Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz und hervorragende Zukunftsaussichten.

Ausbildungsbeginn
02.08.2021
Anzahl der Lehrstellen
2
Praktikum
sowohl Schüler- als auch Schnupperpraktikum werden angeboten
Schulabschluss
Abitur, Fachabitur, Realschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufsbereich
Kaufmännische Berufe
Referenznummer: 6388
Job-Übersicht
6388
Ausbildungsbeginn
02.08.2021
Anzahl der Lehrstellen
2
Praktikum
sowohl Schüler- als auch Schnupperpraktikum werden angeboten
Schulabschluss
Abitur, Fachabitur, Realschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Berufsbereich
Kaufmännische Berufe
Referenznummer: 6388
Job-Übersicht