Kaufmännische Ausbildung in Spanien

Ab September 2019 wird die FEDA Madrid eine Zweigstelle in Valencia eröffnen, um dort die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel anzubieten.

Kaufmännische Ausbildung in Spanien

Die FEDAs in Barcelona und Madrid sind zwei vom Auswärtigen Amt und der deutschen Kultusministerkonferenz (KMK) anerkannte Auslandsberufsschulen und gehören zu den weltweit 140 Deutschen Auslandsschulen.
In Zusammenarbeit mit der AHK Spanien und zahlreichen Ausbildungsunternehmen wie z.B. Siemens, Mercedes-Benz, Andreas Stihl, Kuehne+Nagel und Transfesa/DB, bieten sie seit fast 40 Jahren duale Berufsausbildung zu Industriekaufleuten und Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistung sowie ein duales BWL-Studium auf Deutsch und Spanisch an. Sie bilden in Spanien deutsche und spanische Jugendliche mit allgemeiner Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife aus, die auf eine internationale Karriere in einem multikulturellen Umfeld hinarbeiten.
Ab September 2019 wird die FEDA Madrid eine Zweigstelle in Valencia eröffnen, um dort die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel anzubieten. Dieses neue Angebot basiert auf einer Kooperation mit dem Unternehmen SanLucar, einer globalen Premiummarke für Obst und Gemüse mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Benelux, Spanien, Ecuador, Südafrika, Tunesien und Dubai. Das Unternehmen wurde 1993 von Stephan Rötzer gegründet und beschäftigt heute rund 2.500 Mitarbeiter.  Der Berufsschulunterricht und die praktische Ausbildung werden in den Räumlichkeiten des Hauptsitzes von SanLucar in Puzol, Valencia, durchgeführt. Der Berufsschulunterricht  basiert auf dem KMK-Rahmenlehrplan und findet in deutscher Sprache statt. Die Zwischen- und Abschlussprüfungen werden von der AHK Spanien in Kooperation mit der FEDA Madrid abgenommen, die gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) das privatrechtliche Abschlusszertifikat vergeben.
Somit vereint die Berufsausbildung bei der FEDA die Vorteile des deutschen dualen Ausbildungssystems mit einer Ausbildung im Ausland und bietet den Auszubildenden dadurch exzellente Zukunftsperspektiven.
Die Bewerbungsfrist läuft bis 29.März 2019.
Ansprechpartnerin AHK Spanien: Frau Tanja Nause, Leiterin Berufsbildung
Tel.: +34 91 353 0914,E-Mail: tanja.nause@ahk.es
RA Steffen Gunnar Bayer bayer.steffen@dihk.de, 030/203082530

Zurück