Beton- und Stahlbetonbauer/-in

Ohne eine gehörige Portion Muskelkraft geht gar nichts. Denn in diesem Beruf müssen Schalungen montiert werden, Stahlbewehrungen sind zu biegen und zu flechten, der flüssige Beton ist durch Stampfen und Rütteln zu verdichten – da müssen die Fachleute schon ordentlich zupacken können. Aber auch Qualitätsbewusstsein ist gefragt, nicht nur wenn die Betonoberflächen bearbeitet oder Schäden an Betonbauteilen saniert werden. Schließlich basiert die Stabilität von Brücken, Hallen oder Hochhäusern auf den soliden Konstruktionen von Beton- und Stahlbetonbauer/-innen. Und das macht diesen Beruf zu einer sehr anspruchsvollen Aufgabe bei Brücken- und Tunnelbauunternehmen oder bei Hochbaufirmen.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

2 freie Lehrstellen