Maschinen- und Anlagenführerin Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik

Die Produktion muss laufen, Stillstand kann sich kein Betrieb leisten. Deshalb müssen Maschinen- und Anlagenführer/-innen sehr aufmerksam zu Werke gehen und die Fertigungsstrecken regelmäßig inspizieren, warten und gegebenenfalls auch reparieren. Ist alles intakt, richten sie die Maschinen ein, bestücken sie mit Material und überwachen den Produktionsprozess. Schließlich müssen sie auch die Qualität der hergestellten Teile sicherstellen. Auch wenn die CNC-Anlagen moderner Betriebe viele Arbeitsschritte automatisch erledigen, sind doch immer wieder kleine Handgriffe nötig, um das Produkt letztlich perfekt zu machen. Auszubildende mit guten und sehr guten Leistungen können den 3- oder 3,5-jährigen Ausbildungsberuf unter Anrechnung der Ausbildungszeit „aufsatteln“.

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

11 freie Lehrstellen

Maschinen- und Anlagenführerin Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik

Alfred Weigel KG Federnfabrik
Chemnitz

Ausbildungsbeginn: 01.09.2024